Schulwege

Wege zur EMS

Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Informationen, die Sie und Ihr Kind bei der Wahl des Schulwegs unterstützten.

Die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck hat in Zusammenarbeit mit der Polizei versucht, die Schulwege grundsätzlich so sicher wie möglich zu machen. Sie können die offiziellen Schulwegepläne, in denen unter anderem die verkehrsreichen Straßenabschnitte und die vorhandenen Sicherungseinrichtungen (Zebrastreifen, Lichtzeichenanlagen und Druckknopfampeln) eingezeichnet sind, untenstehend als PDF-Datei herunterladen. Den für Ihr Kind geeigneten und sichersten Schulweg – dies ist nicht immer der kürzeste – sollten Sie zusammen mit Ihrem Kind suchen bzw. wählen. Wir empfehlen, die künftige Laufroute zu den Tageszeiten einzuüben, an denen Ihr Kind demnächst auch tatsächlich zur Schule laufen wird. Dadurch trainieren die Kinder ihr Zeitgefühl, ihren Orientierungssinn und ihr Gefühl für Entfernungen und Geschwindigkeiten. Der Schulwegeplan ist auch die Grundlage für die Einreichung eines Versicherungsfalles bei der UKBW für ein Ereignis, das auf dem Schulweg passiert ist.

Schulwegeplan Ötlingen (Stand 08.2017)
Schulwegeplan Lindorf (Stand 08.2017)

Mit den folgenden Hinweisen wollen wir Ihnen helfen, mögliche Gefahren zu erkennen und auszuräumen.

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind immer die vorhandenen Fußgängerschutzeinrichtungen benutzt. Zeigen Sie Ihrem Kind das richtige Verhalten an Signalgesteuerten Kreuzungen:
    • Hier muss es warten, bis das „grüne Männchen“ kommt und es ist wichtig, dass geschaut wird, ob die Autos auch tatsächlich anhalten.
  • Druckknopftastenampeln
    • Hier muss es die Drucktaste betätigen, dann warten bis das „grüne Männchen“ kommt und es ist auch hier wichtig, zu schauen, ob die Autos tatsächlich anhalten.
  • Zebrastreifen
    • Hier sollte Ihr Kind durch deutliches Handzeichen dem Autofahrer anzeigen, dass es die Straße überqueren will und erst losgehen, wenn die Autos angehalten haben.

Es ist wichtig, dass Ihr Kind begreift, dass zwischen dem Bremsbeginn und dem tatsächlichen Anhalten das Auto noch einige Meter fährt!
Ziehen Sie Ihrem Kind grundsätzlich helle und wenn möglich reflektierende Kleidung an (Mützen, Kopftücher, Jacken, Schulranzen).

  • Gelb, orange oder helles Rot haben eine gute Signalwirkung; optimal sind sogenannte Leuchtfarben und Reflektorelemente, die auch bei Dunkelheit im Scheinwerferlicht reflektieren.
  • Kinder der ersten Grundschulklassen sollten nicht mit dem Fahrrad zur Schule fahren. Bei den heutigen Straßenverhältnissen ist das einfach noch zu gefährlich.
  • Vermeiden Sie es, Ihre Kinder mit dem eigenen Auto zur Schule zu bringen bzw. sie von dort abzuholen. Falls der Schulweg doch zu lange sein sollte, so achten Sie bitte als Eltern darauf, dass Sie im Schulbereich nicht selbst die größten Gefahren für die Kinder herbeiführen. Diese entstehen, wenn Sie Ihr Kind an der Schulpforte abholen und zwischen den Kindern durchfahren bzw. dort rangieren.

Ihr Kind muss nun lernen, mit den neuen Gefahrensituationen umzugehen. Die Eltern und die Autofahrer (das sind wir heute nahezu alle) müssen dabei mithelfen und wir wünschen Ihrem Kind einen verkehrssicheren Schulweg. Sollten sich aufgrund von Umleitungen oder Straßenbaumaßnahmen Änderungen für den Schulweg ergeben, informieren wir Sie schnellstmöglich unter der Rubrik „Aktuelles > Schulweg aktuell“.

Wir halten Sie bezüglich der aktuell geltenden Corona-Lage auf dem Laufenden.